FDP Kreisverband Limburg-Weilburg

Kommunalkongress

Landtagsfraktion lädt Mandatsträger ein

FDP-Mandatsträger aus dem Kreisverband informieren sich beim 6. Hessischen Kommunalkongress der FDP-Landtagsfraktion in Wiesbaden. Themen in diesem Jahr in den Fachgruppen waren Medizinische Versorgung vor Ort, Wohnungsbau und Finanzen. Spannend und informativ hierzu auch der Vortrag des Hessischen Rechnungshofes! (MS)

Landesparteitag

Programmparteitag der FDP Hessen

Die Delegierten des Kreisverband beim FDP-Landesparteitag in Bad Homburg. (MS)

Kreisverband bezieht neue Räume

Umzug der FDP-Geschäftsstelle

Viel Gutes bringt der Mai – heißt es sinngemäß im Volksmund. Nun, für uns Freie Demokraten in Limburg, im Landkreis Limburg-Weilburg hat der Mai ein neues Zuhause gebracht. Wir sind umgezogen! In der Limburger Innenstadt fühlen wir uns ja eh sehr wohl. 10 Jahre war unser „Parteiheim“ wie es ein lieber Freund beschrieb, in der Grabenstraße 54. Nun, bei diesem Umzug sind wir einige Meter vorangekommen: Hospitalstraße 1b – so lautet jetzt die neue Anschrift der FDP-Geschäftsstelle. Wir blicken von dort auf das schöne Brüderhaus und das Limburger Rathaus liegt förmlich in Wurfweite – neue Sichtweisen! Die größten Arbeitsberge sind bewältigt und beim Umzug hat das ganze Team wieder toll angepackt. Phänomenal, welche Potentiale bei unseren Männern im Team schlummern. Einerseits harte Muskelarbeit und daneben filigrane Arbeit wie Gläser spülen. Und Spaß hatten wir natürlich auch dabei. In den neuen Räumen hat unser wunderschöner Sitzungstisch richtig Platz. Es ist schön, hell und modern. Das alles macht richtig Laune auf die nächste Etappe des Marathons, der klar noch vor uns Freien Demokraten liegt. Es folgen jetzt noch Kleinarbeiten, die aber bisweilen zäh und zeitraubend sind. Ich sag nur: Telekom und W-Lan. Und wenn dann aber alles fertig ist, alles funktioniert und wir die Tagungsräume gebührend getestet haben – nun dann wird es natürlich eine Einweihungsfeier geben - im Innenhof des neuen FDP-Parteiheim!

Ortsbeirat konstituiert

Hans-Werner Bruchmeier bleibt Ortsvorsteher

Gratulation nach Weilburg: Hans-Werner Bruchmeier, Vorsitzender der FDP Weilburg wurde erneut zum Ortsvorsteher von Ahausen gewählt. Einstimmig hat ihn der neue gewählte Ortsbeirat gewählt. Alles Gute für die neue Amtsperiode! (MS)

Gemeindevertretung konstituiert

Harald Holzhäuser zum Vorsitzenden der Gemeindevertretung gewählt

Herzlichen Glückwunsch! Harald Holzhäuser, stellvertretender FDP-Kreisvorsitzender und Schatzmeister des Ortsverbandes Weilmünster wurde in der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung Weilmünster zum Vorsitzenden der Gemeindevertretung gewählt. Unser Mitstreiter ist seit vielen Jahren in der Gemeindevertretung in Weilmünster in der Listenverbindung der Bürgerliste aktiv. Wir wünschen ihm alles Gute für die Amtsführung und stets eine glückliche Hand! (MS)

Mitgliederversammlung

FDP-Kreisverband wählt neuen Vorstand

FDP will neue Stärke zur Umsetzung inhaltlicher Ziele nutzen

Zufriedenheit herrschte bei der Mitgliederversammlung der Freien Demokraten über das gute Abschneiden bei der Kommunalwahl im März. Gleich zu Beginn der Kreismitgliederversammlung, zu der die Liberalen in Hadamar zusammen gekommen waren, wurde deutlich, dass die FDP ihre neu gewonnen Stärke zur Umsetzung inhaltlicher Positionen nutzen will. In Abhängigkeiten von einer selbstzufriedenen Großen Koalition im Kreis möchte man sich nicht begeben. Stattdessen setze man auf seine eigene Stärke. Und so wurde Marion Schardt-Sauer mit überragenden 100 % in ihrem Amt als Kreisvorsitzende bestätigt. Schardt-Sauer machte in ihrer Rede deutlich, dass es nicht gerade einfache zwei Jahre gewesen seien. „Nach der krachenden Niederlage bei der Bundestagswahl war Aufbauarbeit an der Basis angesagt. Es galt die FDP wieder von Grund auf aufzurichten“, so Schardt-Sauer rückblickend. Mit dem Europawahlkampf und dem erfolgreichen Kommunalwahlkampf sei der Kreisvorstand gut ausgelastet gewesen. „Wir haben mit neuen Beteiligungsformten hier im Kreis unser inhaltliches Profil in den letzten zwei Jahren geschärft und z.B. beim Thema Energiepolitik klare Positionen erarbeitet. Diese inhaltliche und personelle Aufstellung hier im Kreis hat der Wähler bei der Kommunalwahl honoriert“, zeigt sich die Kreisvorsitzende zufrieden. Fraktionschef Dr. Klaus Valeske ergänzte: „Mit dem Erreichen des Fraktionsstatus, der Möglichkeit ein Mitglied in den Kreisausschuss zu wählen und der Verdopplung der Mandate im Kreistag lasse sich nun aktiv Politik für die Bürger des Kreises gestalten.“ Die Mitgliederzahlen sind auch durch die Krise der Bundespartei sehr stabil geblieben. Gerade nach der Kommunalwahl gebe es eine ordentliche Zahl an Neueintritten, so dass die Mitgliederzahl sich positiv entwickelt habe. Das Ziel für die kommenden Jahre werde vor allem der Wiedereinzug in den Bundestag sein. Den die FDP nur als Gesamtpartei im Team erreichen können wird. Die Stimmung ist inzwischen erheblich besser geworden. Deshalb gelte es konzentriert weiter zu arbeiten, um am Ende dieses für die Partei so entscheidende Ziel aus eigener Kraft zu erreichen.

Schardt-Sauer dankte dem kompletten Kreisvorstand für die gute Zusammenarbeit der letzten Jahre und zeigte sich entschlossen, diese gute Arbeit auch in den nächsten zwei Jahren fortsetzen zu wollen. Die große Geschlossenheit der Freien Demokraten wurde dann auch bei den weiteren Vorstandswahlen deutlich. Als stellvertretende Kreisvorsitzende wurden Ulrich Schulz (Limburg), Tobias Kress (Brechen) und Harald Holzhäuser (Weilmünster) einmütig bestätigt. Der Hadamarer Stadtrat Michael Lohr wurde als neue Kreisschatzmeister gewählt, nachdem der langjährige Schatzmeister Werner Krauß (Löhnberg) aus persönlichen Gründen nicht mehr kandidierte. Weiter gehören zum Vorstandsteam die Beisitzer Kornelia Hoppe (Elbtal), Philipp Krauß (Weilburg), Dr. Jürgen Langschied (Dornburg), Maya Hesky (Villmar), Christoph Müller (Elz), Micha Schermbach (Weilburg), Sebastian Steul (Brechen) und der Europabeauftragte Oliver Herbert (Beselich).

Mitgliederwachstum

Kreis-FDP begrüßt Reiner Schmidt als neues Mitglied

„Wir freuen uns sehr über den Entschluss von Reiner Schmidt künftig als Mitglied der Freien Demokraten in der Dornburger Gemeindevertretung in seiner bekannt sachorientierten und kompetenten Art arbeiten zu wollen“, erklärt die Kreisvorsitzende der FDP Marion Schardt-Sauer. Der Kreisvorstand der Freien Demokraten hatte gestern Abend den Dornburger Gemeindevertreter einstimmig als neues Mitglied aufgenommen und somit den Weg frei gemacht für den ersten liberalen Gemeindevertreter in Dornburg.

Reiner Schmidt ist auf uns zugekommen und hat überzeugend dargelegt, dass er ein Liberaler ist und auch gerne zukünftig als Mitglied der Freien Demokraten Politik im Interesse der Dornburger Bürger gestalten will. Durch seine berufliche und ehrenamtliche Erfahrung ist er eine Bereicherung für die FDP und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Schardt-Sauer erklärt weiter: „Wir haben derzeit einige Eintritte in die FDP zu verzeichnen. Neben Herrn Schmidt haben wir gestern Abend weitere 4 neue Mitglieder aufgenommen. Wir spüren, dass das Interesse an der Arbeit der FDP sehr hoch ist. Das freut uns und wir arbeiten weiter daran, dass wir das Vertrauen, das in unsere Arbeit in den Kommunalparlamenten gesetzt wird, auch mit guter sachorientierter Arbeit rechtfertigen.

FDP Hessen

DR. RUPPERT zur Debatte um das Verbot sogenannter sexualisierter Werbung

Wiesbaden – Anlässlich des heutigen Hessenschau-Interviews der Parlamentarischen Geschäftsführerin der Landtagsfraktion der Grünen, Angela Dorn, erklärte der Vorsitzende der FDP Hessen Dr. Stefan RUPPERT: „In meinem Menschenbild setze ich auf zwei Dinge: Einen mündigen Verbraucher, der Produkte einfach nicht kauft, wenn er die Werbung dafür als unangemessen empfindet. Dass dieser Mechanismus funktioniert, zeigt der Befund, dass sexualisierte Werbekampagnen nicht zu den besonders erfolgreichen gehören. Eine breite gesellschaftliche Debatte über diese vermeintlich nicht gelungene Werbung ist daher deutlich zielführender als staatliche Verbote, die Mündigkeit bloß aberziehen. Wie sollen wir mündige Menschen werden, wenn der Staat festlegt, was wir sehen, lesen, verbrauchen dürfen? Diese Freiheit ist nur durch die Freiheit des anderen begrenzt. In unserer freien Gesellschaft muss jeder selbst entscheiden können, wie er sich fotografieren lässt: das gilt für die Frauen auf den Bildern der Werbekampagnen ebenso wie für Christian Lindner. Diese Sichtweisen markieren deutlich die unterschiedlichen Mündigkeitskonzepte und Staatsvorstellungen einer grünen und einer liberalen Partei.“

Weiter erklärte Dr. Ruppert:

„Außer der Aufforderung an FDP-Chef Lindner bleibt Frau Dorns Interview weitestgehend inhaltsleer. Die Grünen haben aus ihren Fehlern der Vergangenheit wie beispielsweise der Forderung eines „Veggie Days“ nicht gelernt. Die Bürgerinnen und Bürger brauchen keine Partei, die ihnen vorschreibt, was moralisch gut oder schlecht ist. Wenn man schon die Grenzen des vermeintlich guten Geschmacks definieren möchte, so wäre doch eine Debatte über die Herleitung der Argumentation von Justizminister Maas für seine Verbotspläne interessant. Denn Maas' konstruierte Verbindung von sexistischer Werbung und der Silvesternacht in Köln ist für mich eine besondere Form der Geschmacklosigkeit und darüber hinaus auch die völlig falsche Schlussfolgerung: Gerade aus diesen Vorfällen sollten wir doch gelernt haben, dass wir unsere freiheitliche Art zu leben verteidigen müssen.“

Kommunalwahl

FDP sagt DANKE

Wir Freie Demokraten sagen DANKE für das tolle Wahlergebnis bei der Kommunalwahl mit gelben Tulpen bei unserem Infostand in der Limburger Fußgängerzone. (MS)


Druckversion Druckversion 
Suche

Mitglied werden

Fotogalerie

Spenden

FDP Landesverband Hessen

FDP Landtagsfraktion Hessen

FDP Bundesverband

Portal Liberal

FDP Fraktion im Europaparlament

Friedrich Naumann Stiftung